Alti Moschti

Wegen der Covid19-Pandemie beendet die Alti Moschti die Saison und geht in die Sommerpause. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie im Oktober wieder in der Alten Moschti begrüssen dürften.

Alti Moschti

In der Alten Moschti in Mühlethurnen (im Gürbetal zwischen Bern und Thun) wurde früher aus Äpfeln Most gemacht. Heute werden hier Konzerte und Veranstaltungen durchgeführt. Unser breitgefächertes kulturelles Veranstaltungsangebot beinhaltet:

Neben bekannten Künstlerinnnen und Künstlern bieten wir auch immer wieder Newcomern eine Möglichkeit für einen Auftritt. Ob bekannt oder Newcomer, sie alle schätzen den engen Kontakt zum Publikum. Bei uns in der Alten Moschti können nämlich die Besucherinnen und Besucher die Künstlerinnen und Künstler aus nächster Nähe erleben.

Programm

Türöffnung ist eine Stunde vor Beginn des Anlasses (16:30 Uhr resp. 19:30 Uhr).

 

Samstag, 23.10.2021 20:30 Uhr

Les trois suisses mit "Vagabund"

Comedy, Kabarett

Jetzt stehen sie da die zwei Strassenmusiker. Aber nicht in der Einkaufspassage des Ortes sondern auf der Bühne. Resli und Pascal sind von der Kulturveranstalterin spontan ins lokale Kleintheater mit zahlendem Publikum eingeladen worden und sollen nun 90 Minuten lang ihre grössten Hits darbieten. Das ist für die beiden Vagabunden alles andere als einfach, denn ihr normales Strassen-Programm dauert bloss 25 Minuten. Diese ungewohnte Situation zwingt die beiden zu hochstaplerischen Ausschweifungen. Sie schwadronieren über ihr abenteuerliches Strassenmusikerleben, geben haarsträubende Geschichten zum Besten, komponieren ad hoc, graben uralte Songs aus ihrem Repertoire aus und spielen sich um Hemd und Kragen.
VAGABUND ist Unterhaltung erster Güte: witzig, launig und hochmusikalisch.
Samstag, 30.10.2021 20:30 Uhr

Helga Schneider mit "Miststück"

Comedy

Nach dem Riesenerfolg mit dem Try-Out im 2019 diesmal in ausgereifter Form.
Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!
Jetzt hat es auch Helga erwischt: Sie will endlich ein besserer Mensch werden. Aber das ist gar nicht so einfach. Denn je tiefer sie in ihrer 30-jährigen Bühnengeschichte gräbt, desto mehr eigene Endsorgen und Altlaster kommen an die Oberfläche! Und so muss Helga sich plötzlich ganz neuen Fragen stellen. Braucht sie für einen kleineren ökologischen Fussabdruck nicht erst einmal neue Schuhe? Ist ein Langstreckenflug weniger schlimm, wenn sie im Flugzeug das Vegi-Menü bestellt? Verschmutzt sie die Weltmeere, wenn sie alte Gewohnheiten über Bord wirft? Helga wühlt im Misthaufen ihrer eigenen Geschichte, entsorgt sämtliche Flaschen, die ihr in ihrem Leben je begegnet sind. Die fundierte Umweltverträglichkeitsprüfung des Schneider'schen Lifestyles führt zu einem derart ernüchternden Resultat, dass Helga am Ende nur eines übrig bleibt: Bevor die Stimmung total kippt, kippt sie lieber noch ein Cüpli.
Sonntag, 31.10.2021 17:30 Uhr

Dakar Produktion mit "im System"

Theater, Lesung

Zielvorgaben, aber kein Ziel. Produktivität, aber kein Produkt. Richtlinien, aber keine Richtung. «Bullshit-Jobs» nannte der kürzlich verstorbene Kulturwissenschaftler David Graeber all diese Arbeitsplätze, an denen Menschen zwar bis über beide Ohren beschäftigt sind, dabei aber nicht wissen, was sie eigentlich tun und wozu.
Heinrich Bölls Kurzgeschichte «Es wird etwas geschehen» aus dem Jahre 1956 wirkt wie eine vorweggenommene Illustration zu Graebers Thesen über die heutige Arbeitswelt.
Die Geschichte um einen Angestellten, der wie kein Zweiter das beschäftigte Nichtstun beherrscht, geht als roter Faden durch den Theaterabend «Im System».
Das «System» ist die Welt der Bürokratie, die, ob analog oder digital, keinem anderen Zweck dient, als sich selber zu erhalten. Menschen werden vom «System» angelockt, verschlungen und wieder ausgespuckt.
Davon erzählen sechs Puppen, zwei menschliche Spielerinnen und zwei Musiker in einer inszenierten Textcollage, die inspiriert ist von Reflexionen und Geschichten rund um die schöne alt-neue Welt des Büros.
Freitag, 05.11.2021 20:30 Uhr

Lisa Catena mit "fertig Theater"

Comedy, Kabarett

Mit Lisa Catena wird’s nie langweilig. Als Kolumnistin nimmt sie unsere Alltagsneurosen auf die Schippe und im SRF 1 «Spasspartout» fühlt sie unseren Politikern hart auf den Zahn. Schliesslich ist das Leben ein einziges, grosses Theater! Das weiss Catena als Italienerin nur zu gut. Ob die Dramen nun auf der Weltbühne oder in unseren eigenen Köpfen stattfinden, ist da eigentlich egal. Aber haben Sie sich bei der morgendlichen Zeitungslektüre auch schon gefragt, wer bei all dem Theater, das wir in den Medien serviert bekommen, Regie führt? Wer ins rechte Licht gerückt wird und was im Dunkeln bleibt? In Zeiten von «survival of the loudest», wo sich der Menschen zum Affen macht, geht Catena den Dingen gehörig auf den Grund: Sie beleuchtet die grossen und kleinen Dramen des Alltags in ihrer unnachahmlich stoischer Art. Wo andere eine Pointe setzen, fängt ihre Satire erst an. In «Fertig Theater!» knippst sie den Lärm aus und den Verstand an. Denn eines ist sicher: In einer emotionalisierten Welt, ist Nüchternheit die grösste Provokation.
Samstag, 06.11.2021 20:30 Uhr

No Crows

Irish

Die Band “NoCrows” nahm ihren Anfang im Pub “Shoot the Crows” in Sligo, eine Stadt im Nordwesten Irlands.
Wie viele Irische Bands fing NoCrows als Folk Session an. Schon bald aber komponierten alle 4 Bandmitglieder eigene instrumentale Tunes auf Gitarre, Fiddle, Mandoline, Cello und Kontrabass.
Der Name “NoCrows” (Keine Krähen) ist ein Wortspiel mit dem Namen des Pubs in Sligo und der Sängerlosigkeit der Band…
Inzwischen ist das Folk Orchester zu sechs Mitgliedern gewachsen, und die Krähen singen seit Sänger Ray Coen mit von der Partie ist. Ihre Musik haben sie aus dem Pub in die Internationale Folkszenen gebracht, zu Festivals wie Glastonbury (England), Dranouter (Belgien), Folk Clubs in Kopenhagen, London, Belgien, Holland, Deutschland und der Schweiz.
Ihre Musik ist ebenso International wie die Bandmitglieder in diesem mit Energie geladenen Ensemble. Der Stil reicht von Folk und Traditionell Irisch bis Jazz, von Irland bis Osteuropa und Katalonien.
Freitag, 12.11.2021 20:30 Uhr

Schertenlaib & Jegerlehner mit "Textur"

Comedy, Kabarett

Sehnsuchtsgroove und Texte ihrer selbst
Auch in ihrem vierten Programm arbeiten Schertenlaib Jegerlehner mit der subversiven Kraft der Phantasie, pendeln schwankend zwischen höherem Blödsinn und der Tiefe des Raums. Ordnung und Chaos, Innigkeit und leichtfüssiger Irrsinn, Weltallmusik und Klangteppich verdichten sich. Übrig bleibt die Suche nach Rhythmus, Poesie, Sinnlichkeit und Balance. Während Schertenlaib noch ganz bei sich ist und nach der Quadratur des Kreises sucht, schwadroniert Jegerlehner leichtfüssig entlang der Weltläufigkeit und verstrickt sich im Groove. Beide wissen: Es ist der beat, der bleibt.
Samstag, 13.11.2021 20:30 Uhr

schön & gut mit "Aller Tage Abend"

Comedy, Kabarett

poetisches und politisches Kabarett
Gemeindepräsident Kellenberger ist am Rotieren. Auf der Schönmatt, hoch über Grosshöchstetten, liegt heute die Zukunft in der Luft: Drei wuchtige Windräder. Das Volk hat er mit Würsten und Aktien so gut wie im Sack, wäre da nicht eine ominöse Aktivistin, die drauf und dran ist, ihm den Wind aus den Rädern zu nehmen. Die Segel hingegen setzt Matrosentochter Katharina Gut, während Metzgerssohn Georg Schön seit Neustem auf Tofu steht. Kurz und gut: Grosshöchstetten dreht ganz schön am Rad. Doch das wird jäh gebremst, aus heiterem Himmel, und plötzlich steht die Zukunft in den Sternen. Und vielleicht muss nicht nur das Rad neu erfunden werden...
Der sechste Streich von schön&gut bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang, geistreiche Satire und grenzenlose Fantasie. Die kleine Welt ist aus den Fugen: Warum hat Frau Meise auf einmal die Hosen an? Warum beissen die Kuh und ihr Kalb nicht ins Gras? Warum glauben wir, dass wir denken, also sind? Und wann ist endlich aller Tage Abend?
schön&gut sind Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter. Seit 2003 stehen sie mit ihrem poetischen und politischen Kabarett auf den Kleinkunstbühnen der Deutschschweiz. 2004 erhielten sie für ihr Schaffen den Salzburger Stier, 2014 den Schweizer Kabarettpreis Cornichon, 2017 den Schweizer Kleinkunstpreis.
Freitag, 19.11.2021 20:30 Uhr

JOE McHUGH & FRIENDS (IRL/CH) mit „Amongst Friends“

Irish

Der Dudelsackspieler Joe McHugh stammt aus Derry in Nordirland. Er lebte viele Jahre in der Schweiz, wo sich ihm eine breite musikalische Welt präsentierte, was in spannende Kollaborationen mit hochkarätigen Musikern und Musikerinnen wie Andreas Vollenweider, Antonio Breschi, Gilbert Paeffgen und Shirley Grimes and the Insiders mündete. Nach all den Jahren hat Joe nun endlich sein erstes Solo-Album veröffentlicht: AMONGST FRIENDS.
Mit von der Partie sind seine alten Schweizer Freunde Dave Aebli (irish bouzouki, guitar) und Vanessa Loerkens (fiddle) sowie sein Sohn Fintan McHugh (vocals, guitar, harmonica). Die Tracks bestehen aus alten, wenig gespielten Tunes, welche durch sorgfältige und groovige Arrangements sanft in die Gegenwart geführt werden. Live kombiniert die Band die Jigs, Reels & Hornpipes mit traditionellen und eigenen Songs von Fintan. Eine Stimme, die berührt und von der Band einfühlsam getragen wird.
Sonntag, 21.11.2021 17:30 Uhr

Reeto von Gunten mit „2050. Clever vorgesorgt“

Kleinkunst

Reeto von Gunten hat eine ganz eigene Art der Vorsorge gefunden: Seit fast zehn Jahren schreibt er seine Tagebücher vor. So kann er sich dann entspannt zurücklehnen, 2050 im Altersheim.
„2050“ ist Geronto-Science-Fiction. Es sind Geschichten aus einer Zukunft, wie sie sie sich nur einer ausdenken kann, der sich auf die Zeit im Altersheim freut. Was in Reetos Tagebüchern abgeht, ist so umwerfend komisch, dass man sich in die Zukunft beamen und mit ihm zusammen im Altersheim landen möchte. Dort, wo herrschsüchtige Direktoren gemobbt, brandgefährliche Hobbys gepflegt und wahnwitzige Gruppenspiele ausgeheckt werden. Man kann es kaum erwarten, nichts mehr zu verlieren zu haben. Trotz aller Absurditäten macht sich Reeto aber nie lustig über das Altwerden. Im Gegenteil, mit seiner optimistischen Art schafft er die heikle Gratwanderung zwischen pragmatischer Realität und würdevollem Humor. Dass er dabei auch abgrundtief böse und herrlich witzig ist, versteht sich für sein treues Publikum von selbst.
„2050“ wird einmalig.
Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3) und einer der vielseitigsten Künstler des Landes. Der „Hohepriester der Hippster“ (NZZ) mit der „Stimme, mit der man Räume heizen kann“ (Berner Bund) plant sein Altsein zu feiern, als hätte man ihm kein Paradies versprochen. „2050“ ist sein elftes Kleinkunstprogramm.
Freitag, 26.11.2021 20:30 Uhr

Ben Vatter mit "Gäggele"

Comedy, Kabarett

Der „Bärndütsch-Psychopapscht“ legt nach! Sein zweites Soloprogramm „Gäggele“ kann als Intensivierung von „Gvätterle“ betrachtet werden – eine knifflige textliche Kleinarbeit, noch etwas verzwickter und vertrackter.
Nach einem ersten Teil zu Besonderheiten der berndeutschen Sprache kommt der zweite, thematisch freie Teil bissig und gesellschaftskritisch daher, allerdings nicht ganz so makaber wie beim ersten Programm.
Ben Vatters „Gäggele“ bietet eine dichte und kurzweilige Reise zu überraschenden Stationen, dargeboten mit tiefgründigem Humor und in richtig träfem Berndeutsch.
Samstag, 27.11.2021 20:30 Uhr

Philipp Bluedög Gerber Gang

Blues

Man muss den „Blues-Hexenmeister“ Philipp „Bluedög“ Gerber nicht beschreiben, nein, man muss ihn sehen, hören und fühlen! Seine Art die Saiten seiner Gitarre zu bearbeiten ist legendär. Kaum einer fühlt und spürt den Blues so wie er, ein Mann der die feinen Töne des Blues zerbrechlich leise spielen kann um danach brachial das Gitarren Poti aufzudrehen und zu explodieren! He is the man!!! Die postlockdown Tour mit seiner Gang ist in Planung.
Zudem ist ein neues, rohes und ehrliches Werk in der Pipeline. Die Veröffentlichung von
SHUT UP AND LISTEN TO THE BAND
Ist auf den Sommer geplant. Ein mit seinen Mitstreitern Etienne Isartel (Drum) und Yves Horisberger (Bass) Live im Studio aufgenommenes kraftvolles Statement für die Erhaltung der Menschlichkeit in der Musik und im Leben.
Freitag, 03.12.2021 20:30 Uhr

Veri mit "Rück-Blick 2021"

Comedy, Kabarett

Bereits zum fünfzehnten Mal blickt Veri auf die ihm eigene kabarettistische Art auf die Miseren des vergangenen Jahres zurück.
Ein Jahr, in dem unverschämte Diebe entweder als Kriminelle ins Gefängnis oder als Impfdrängler in die Talkshow kommen. Ein Jahr, in dem für gekaufte Politiker die Unschuldsvermutung und fürs gewöhnliche Volk die Coronagesetze gelten. Ein Jahr, in dem maskierte Schweizer*innen ein Verhüllungsverbot in die Verfassung schreiben und egoistische Volksvertreter ihre Maske fallen lassen. Ein Jahr, in dem die Grossen Boni einstreichen und die Kleinen den Gürtel enger schnallen müssen. Ein Jahr, in dem wieder alles anders, aber nichts besser wird. Eigentlich ein Jahr zum Vergessen, wenn es nicht zum Lachen wäre.
Veri bilanziert und kommentiert. Nicht immer politisch korrekt, aber witzig und träf.
Samstag, 04.12.2021 20:30 Uhr

Simon Enzler mit "wahrhalsig"

Comedy, Kabarett

Der unvergleichliche Appenzeller mit seinem zweiten Solo-Programm nach seinem letztjährigen grossen Erfolg erneut auf der Moschti-Bühne
Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit, oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? "Wahrhalsig" werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Sonntag, 12.12.2021 17:30 Uhr

Pedro Lenz mit "Primitivo"

Lesung

Sommer 1982, Polo Hofer in der «Traube» in Wynau, im Publikum Charly, der Maurerstift, auch Laurence, «wo usgseht wi di jungi Simone Signoret», ist da, aber in Begleituelletristik/produkt/primitivo/ng von Graber, «däm Sträber», und Charly dämmert es, dass er bei Laurence wohl nicht wird landen können. Da hilft nur ein Bad in der Aare und eine Flasche Bacardi. Umso mehr als Tage zuvor sein Freund Primitivo gestorben ist. Primitivo, «dä aut Philosoph», wie er auf der Baustelle genannt wird, geboren in Asturien, zeit seines Lebens Maurer. Liebevoll porträtiert Pedro Lenz die beiden, den Alten, der viel in der Welt herumgekommen ist, und den Jungen, der nicht viel weiter als bis zum Waldfest in Herzogenbuchsee fährt. Samstags sitzt Charly manchmal in Primitivos Zimmer und bei Forelle, Schinken, Käse, Weisswein reden sie nicht über «d Büez», sondern über Bücher. Weil Bücher, wie Primitivo sagt, «eim bim Nochedänke chöi häufe».
Freitag, 17.12.2021 20:30 Uhr

Red Shamrock

Celtic Folk

21 Jahre Red Shamrock, das ist Celtic Folk! Gitarre, mehrstimmiger Gesang, Whistles, Fiddle, Akkordeon, Pipes, Bass und Perkussion lassen Eigenes und Traditionelles erklingen. Die fünf Musiker erzählen von Fabeln, Schauermärchen und Naturgewalten – folkig, rockig, ungestüm. Im Sturmregen getränkt, temperamentvoll und schaurig schön. Herzblut und Authentizität lassen den Funken springen. Eine Atmosphäre zum Tanzen und Träumen.
Sonntag, 19.12.2021 17:30 Uhr

Dodo Hug & Ensemble mit "Der Teufel in der Weihnachtsnacht"

Comedy, Kabarett

von Charles Lewinsky -"eine szenische Lesung mit Gesang und Musik
Ausgerechnet in der Weihnachtsnacht bekommt der Papst Besuch vom Teufel persönlich. Der hat den satanischen Plan ausgeheckt, den Papst zu allerlei Neuerungen zu überreden, mit denen er die Kirche von innen heraus zerstören will. Aber der Papst bleibt standhaft. Er will weder den vollautomatischen Beichtstuhl einführen noch eine Modeschau mit leichtgeschürzten Nonnen veranstalten. Der Teufel scheint aufzugeben – bis ihm dann doch noch ein hinterhältiger Trick einfällt… Eine Geschichte voller Musik – und wenn die nicht immer weihnachtlich klingt, ist nur der Teufel dran schuld.»
Freitag, 07.01.2022 20:30 Uhr

Matto Kämpf am Apparat

Comedy, Kabarett

Wir begegnen seiner Familie mit Geschichten um den Grossvater, durch den Kanton Afrika oder mit einer Diashow in humorvolle Momente seiner Kindheit. Es folgt der Sprung in die heutige Zeit mit seiner eigenen Vaterrolle zu Situationen auf dem Spielplatz oder Erziehungsfragen.
Begleitet von Bildern erzählt er aus dem bunten Bilderbuch Tierweg oder sinniert in einer weiteren Diashow über Lebensfragen anhand des Beispiels des Apfels. Das Programm wird abgerundet durch Gedichte, Dialoge, Kurzgeschichten und seinem Klassiker «Isch es wahr».
Eine geballte Ladung Spoken Word, mit Diashow und Performance – eine geballte Ladung Kämpf mit seiner skurrilen, satirischen und kritischen Art, verbunden mit viel Witz.
Sonntag, 09.01.2022 17:30 Uhr

Cabaret ScherzGrenze mit «Zytsoguet»

Comedy, Kabarett

«Vo Zyt zu Zyt isch es Zyt, für sech Zyt z’näh für d Zyt»
Die Zeit – ja was ist denn das? – Ja, was ist denn «Zeit»?
Das haben wir uns auch gefragt und die Frage als Ausgangspunkt genommen, um daraus ein neues Cabaret-Programm zu erarbeiten.
«Zytsoguet»
Kabarettistische Zeitensprünge vom Hier zum Jetzt
Abschliessende Antworten haben wir zwar nicht gefunden, ist die Zeit doch ein unendlich weiter Begriff. Aber lustige, skurrile, nachdenkliche und besinnliche Situationen dazu gibt es zu Hauf.
Oft rast sie, die Zeit, lässt uns hinterher hecheln, oder aber sie bleibt stehen, will einfach nicht vorbeigehen, hinterlässt ihre Spuren, und seien es auch nur diejenigen beim Blick in den Spiegel.
Mit vertrauten ScherzGrenze-Wortspielereien, dichten Texten, bekannten und neuen Figuren, viel Musik und Gesang versuchen wir dem Phänomen Zeit nachzuspüren... «ScherzGrenze» ist das letzte schweizerische Ensemblekabarett und wohl die letzte Gruppe, die sich – seit 1999 in bisher sechs Programmen – dem klassischen Nummernkabarett widmet und damit grosse Erfolge gefeiert hat.
Sonntag, 16.01.2022 17:30 Uhr

Markus Schönholzer mit "Schönholzer&Schönholzer"

Comedy, Kabarett

Schönholzer denkt über Schönholzer nach. Dabei entdeckt er zwei Stimmen in seiner Brust. Die eine will die Welt retten. Die andere will lieber ausschlafen. Es beginnt ein Streit um die Sicht der Dinge und um die Gunst des Publikums. Wer gewinnt?
Nach 90 Minuten Showdown ist nur eines klar: So zwei wie den Schönholzer gibt’s nur einmal.
Sein neues Soloprogramm Schönholzer & Schönholzer ist ein Solo für zwei. Denn mit auf der Bühne ist auch Schönholzers zweites Ich. Dieses mischt sich in den Abend ein, hält ihm den Spiegel vor und lässt ihn über die eigenen kleveren Worte stolpern. Es entsteht ein lustvoller Wettstreit um die Sicht der Dinge und um moralische Überlegenheit. Jeder überbietet die unverschämten Fragen des andern und antwortet darauf mit pointierten Songs.
Schönholzer ist ein feinsinniger Komiker und ein fröhlicher Beobachter. Er lacht über sein Versagen, schmunzelt sich durch den Schmerz und betrachtet die Pfützen des Alltags mit heiterem Blick. Dabei singt er durchaus ernsthaft vom menschlichen Makel, vom Wegschauen und Schummeln. Und dennoch sind seine Songs stets von Leichtigkeit umweht. Gerade weil er darin seine Ratlosigkeit so lustvoll mit uns teilt, fehlt ihnen der bittere Beigeschmack der Besserwisserei. Vielleicht folgen wir ihm deshalb so gerne bei seiner ewigen Suche nach dem Glück. Wir wollen mitsuchen, mitlachen und mitdenken. Und das tut gut.
Freitag, 21.01.2022 20:30 Uhr

Amuse Bouche mit "Gescheiter(t)"

Comedy, Kabarett

Gescheit, gescheiter, gescheitert!
Das Streben nach Perfektion gehört heutzutage zum guten Ton. Aber nicht immer läuft alles so wie geplant.
Das Kabarett-Duo Amuse Bouche zelebriert die Kunst des Scheiterns und läuft dabei zu Hochform auf. Dass dabei keine Angst des Versagens aufkommt, erklärt sich von selbst. Denn nur wer Fehler macht, lernt daraus. Und macht im nächsten Leben ganz bestimmt alles pefrekt!
Linda Trachsel und Abdiel Montes de Oca servieren in ihrem dritten Bühnenprogramm wie gewohnt Schmissiges und Bissiges auf der Bühne: Amüsante Köstlichkeiten kreiert aus eigenen Liedern und bekannten Melodien, verziert mit Geschichten und Anekdoten, abgeschmeckt mit einem kräftigen Schuss Humor.
Freitag, 28.01.2022 20:30 Uhr

Trummer Familienalbum Tour

Pop, Rock

I sueche di
Ire Gschicht für mi
U mache es Byspiil us dir
Mundart-Künstler Trummer stellt sich auf seinem neuen "Familienalbum" Fragen wie
«Was geht uns unsere Familiengeschichte an?»
«Was machen wir aus den Spuren, die sie in uns hinterlassen hat?»
«Und wie erzählen wir unsere eigene Geschichte?»
Nach dem erfolgreichen CD-Buch «Heldelieder» (2014) ist es sein zweites Album in CD-Buchform.
Zusammen mit Nadja Stoller (Gesang, diverse Instrumente) und Samuel Baur (Gesang, Perkussion) werden die Songs vielseitig live interpretiert. Mit dieser herzlichen und vertrauten Band gehen die Aufführungen des Familienalbums über reine Konzerte hinaus. Ein gemeinsames Nachdenken, Erinnern und Erzählen, eine Art Themenabend.
Freitag, 11.02.2022 20:30 Uhr

Jaël Akustik Trio Tour

Pop, Rock

Passend zum Studioalbum „Nothing to Hide” bespielte Jaël Ende 2019 die grossen Schweizer Konzertsääle. Dann kam Corona und alles wurde still. Jaël nutzte die Zeit um das Orchesteralbum „Sinfonia“ aufzunehmen, welches Anfang 2021 erschienen ist und von Fans und Presse mit Lobeshymnen empfangen wurde. Zeitgleich mit der Ausstrahlung der zweiten Staffel des beliebten Musikformats Sing meinen Song, kündigt Jaël eine weitere Tour an. Diesmal im kleinen, intimen Rahmen: Akustisch und im Trio. Die dafür eigens arrangierten Songs leben von der fragilen Interpretation im Triosound, wie auch schon beim Song „Driving With You“, welcher in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Spotify über 2,7 Mio. mal gestreamt wurde. Das neue Programm verspricht auf jeden Fall berührend stimmungsvolle Momente.
Nach einer ausgedehnten Akustiktour durch die Schweiz, Deutschland, Litauen, England und die USA und einem denkwürdigen Auftritt am Montreux Jazz Festival hat Jaël Ende 2019 ihr zweites Studioalbum „Nothing to Hide“ vorgelegt. Dann kam Corona und alles wurde still. Jaël nutzte die Zeit während dem Lockdown um ein Orchesteralbum aufzunehmen. Dabei sind 13 sinfonisch orchestrierte Perlen entstanden, die die letzten 20 Jahre ihrer Karriere widerspiegeln, darunter 3 unveröffentlichte Songs. Das Album „Sinfonia“ wurde sowohl von Fans wie auch von der Presse mit Lobeshymnen empfangen.
Zeitgleich mit der Ausstrahlung der 2. Staffel des beliebten Musikformats Sing meinen Song – das Schweizer Tauschkonzert - präsentiert die ehemalige Luniksängerin und Songwriterin Jaël ab Frühling 2021 ein neues akustisches Programm. Mit Cédric Monnier an den Tasten und Domi Schreiber an der Gitarre inszeniert sie ihre neuen Songs auf intimere Art und Weise und beweist mit den akustischen Arrangements, welche Qualität in ihrem Songmaterial steckt. Das Set ergänzt sie mit Ohrwürmern aus der Lunik-Ära und Songs, die in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern entstanden sind. Alle dargebotenen Songs leben von der fragilen Interpretation im Triosound, wie beim Song „Driving With You“, welcher in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Spotify über 2,7 Mio. mal gestreamt wurde.
Auf das Publikum wartet ein musikalischer Leckerbissen: Die warme, melancholische Stimme von Jaël, verpackt in Pianoballaden zum Schwelgen, aber auch treibende Gitarrenduos, gefühlvolle zweistimmige Gesänge und Farbtupfer mit Xylophon und Kalimba.
Sonntag, 13.02.2022 17:30 Uhr

Claudio Zuccolini mit "Darum"

Comedy, Kabarett

WARUM, das letzte Programm von Claudio Zuccolini, war ein voller Erfolg: Über 100 Vorstellungen, ausverkaufte Häuser und sensationelle Kritiken. Die NZZ am Sonntag betitelte ihn 2018 als «hochbegabten Bündner Plauderi» - und bewertete sein Programm mit dem Maximum von fünf Sternen. Warum? Weil Zuccolini sein Publikum seit Jahren mit seinen Beobachtungen aus dem Alltag begeistert.
Und weil es noch so viele WARUMS gibt, heisst das sechste Programm auch «DARUM!»
Gleich drei grosse Jubiläen hat Zucco in seinem neuen Programm zu feiern: Zwanzig Jahre Ehe, dreissig Jahre Übergewicht und seinen fünfzigsten Geburtstag. Und als Komiker kann er über alles reden: Von verpassten flotten Dreiern bis zum peinlichen Besuch beim Urologen. Vom Zoo mit den Löwen bis zum Lacoste-Shirt mit dem Krokodil.
Seine Geschichten stammen direkt aus seinem Leben und sind beste, witzigste Unterhaltung. Zucco gehört zu den erfolgreichsten Comedians der Schweiz – und das wird er auch mit seinem neuen Programm bleiben. Warum? Eben genau DARUM.
Freitag, 25.03.2022 20:30 Uhr

An Lár - 20 Jahre Jubiläumstour verspätet

Irish

Nach rund 500 Konzerten und mit dem sechsten Album „Deception“ im Gepäck, haben An Lár im Oktober 2019 ihre Jubiläumstour angetreten. Durch die aktuellen Geschehnisse ist natürlich auch die An Lár Tour ins Stocken geraten und zieht sich nun bis ins 2022.
Mit wechselnder Besetzung standen im Verlauf der zwei Jahrzehnte zehn MusikerInnen als Bandmitglieder auf der Bühne. Seit Beginn mit dabei sind Sänger David Brühlmann und Multiinstrumentalist Jürg Frey. Mit jedem ihrer fünf Studioalben hat die Band ihren Stil weiterentwickelt und einen unverkennbaren Sound geschaffen. Haupteinfluss der An Lár Kompositionen war und ist Folk von gestern und heute aus Irland, Schottland, oder auch der Bretagne und Asturien. Auf „Deception“ haben Larsen Genovese (fiddle) und Emre Aydin (Mandocello) eigene Stücke beigesteuert und das An Lár Repertoire stilistisch noch erweitert.
An Lár sind auf ihrer Jubiläumstour mit Wolfgang Zwiauer am Bass als Quintett unterwegs.
Samstag, 02.04.2022 20:30 Uhr

Ben Vatter mit "Gäggele"

Comedy, Kabarett

Der „Bärndütsch-Psychopapscht“ legt nach! Sein zweites Soloprogramm „Gäggele“ kann als Intensivierung von „Gvätterle“ betrachtet werden – eine knifflige textliche Kleinarbeit, noch etwas verzwickter und vertrackter.
Nach einem ersten Teil zu Besonderheiten der berndeutschen Sprache kommt der zweite, thematisch freie Teil bissig und gesellschaftskritisch daher, allerdings nicht ganz so makaber wie beim ersten Programm.
Ben Vatters „Gäggele“ bietet eine dichte und kurzweilige Reise zu überraschenden Stationen, dargeboten mit tiefgründigem Humor und in richtig träfem Berndeutsch.
Samstag, 21.05.2022 20:30 Uhr

Les chantelles mit "Seelenfutter"

Frauenvokalensemble

Das 7-köpfige Frauenvokalensemble hat seit seiner Gründung 2015 ein breites Liedrepertoire aufgebaut: „les chantelles“ bewegen sich stilistisch zwischen Pop, Jazz, Klassik und geistlicher Musik und singen sowohl a cappella als auch mit Band.
Im neuen Programm "Seelenfutter" geben die Sängerinnen Einblick in die Freuden und Leiden ihres Alltags.